Solaranlage / Photovoltaikanlage

Solaranlage / Photovoltaikanlage

Wir sind der regional führende Dienstleister für bestehende und neue Solaranlagen / Photovoltaikanlagen

Sie interessieren sich für eine neue Solaranlage oder brauchen einen kompetenten Partner für die Wartung und Pflege oder den Um- bzw. Ausbau Ihrer bestehenden Anlage? Sprechen Sie uns unverbindlich an!

Im Umfeld von Solaranlagen / Photovoltaikanlagen bieten wir:

  • Montage von schlüsselfertigen Photovoltaikanlagen
  • Verkauf von Photovoltaik-Komponenten aller Art
  • Komplettwartung von Photovoltaikanlagen
  • Montage von Überwachungssystemen
  • Fehlersuche und Einmessung von Photovoltaikanlagen
  • Leistungsmessungen von Photovoltaik-Systemen
  • Erstellung von Gutachten für Photovoltaik-Systeme

Sie benötigen eine Solaranlage / Photovoltaikanlage in Köln, Bonn, Bad Godesberg, Leverkusen, Düsseldorf, Wesseling, Troisdorf, Siegburg, Hennef, Oberpleis, Lohmar, Ruppichteroth, Waldbröl, Windeck, Asbach, Gummersbach, Siegen, Limburg ... oder sonst wo im Bereich Rhein-Sieg-Kreis, Koblenz, Westerwald, Raum Köln / Bonn? Wir beraten Sie kompetent und unverbindlich. Sprechen Sie uns an!

Montage einer Solaranlage / Photovoltaikanlage als Bilderstrecke

(Fotograf: Sascha Ditscher)

Montage einer Solaranlage / Photovoltaikanlage als Bilderstrecke

(Fotograf: Sascha Ditscher)

Gründe für eine Solaranlage / Photovoltaikanlage

Es gibt viele unterschiedliche Beweggründe, sich für eine Solaranlage auf dem eigenen Dach zu interessieren. Neben dem ökologischen Gedanken können auch wirtschaftliche und politische Gründe zu der Entscheidung für eine Solaranlage sprechen.

Die ökologische Betrachtung liegt auf der Hand: Die Solarenergie zählt zweifelsohne zu den am einfachsten zugänglichen Energiequellen. Insbesondere wenn diese Energieform im privaten Umfeld genutzt werden soll. Im Gegensatz zur Windkraft sind keine so großen baulichen Maßnahmen nötig, die Energiegewinnung ist absolut leise und für die Tierwelt (insbesondere Vögel) frei von Gefahren.
Im Vergleich zur fossilen oder nuklearen Stromerzeugung muss die Umweltverträglichkeit der Solarenergie mittlerweile nicht mehr erläutert werden. Sie hat hier genz eindeutig alle Vorteile auf ihrer Seite.

Die wirtschaftliche Abwägung, ob sich eine Solaranlage lohnt, kann heute mit Sicherheit bejaht werden. Gerade aufgrund der Erfahrungen, die in den vergangenen Jahren mit realisierten Anlagen gemacht werden konnten, steht die Wirtschaftlichkeit ausser Frage. Zudem sind mit steigender Nachfrage die Kosten für eine Solaranlage stetig gesunken.

Politische Gründe? Ja! Der Gedanke, seinen eigenen Strom zu erzeugen und damit im Wesentlichen autark von äußeren Einflüssen zu sein, ist eine interessante Komponente in der Entscheidungsfindung für eine Solaranlage. Als Endverbraucher der Stromerzeuger hat man nur sehr bedingt Einfluss auf deren Preispolitik. Sicher kann man den Anbieter wechseln, aber es sind nur kleine wirtschaftliche Ersparnisse möglich. Zudem greift die Politik über gesetzliche Komponenten der Energiekosten (z.B. Stromsteuer, Umsatzsteuer, EEG-Umlage und weitere Abgaben) in die Preisgestaltung der Stromkosten ein. Hiervon unabhängig zu werden kann ein wesentlicher Beweggrund für die eigene Stromversorgung auf solarer Basis sein.

Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gerne und bieten dazu u.a. Infoabende, an denen Sie unverbindlich teilnehmen können.

Komponenten einer Solaranlage

Strom selber erzeugen - Anforderungen und Voraussetzungen

Für die Installation einer Solaranlage (Photovoltaikanlage) sind bestimmte bauliche Voraussetzungen zu prüfen. Die Dachausrichtung, Dachneigung sowie Größe und Beschaffenheit der Dachfläche sind hierbei die wesentlichen Aspekte. Weist das Dach Fenster oder Gauben auf, verringert sich die nutzbare Fläche für die Solaranlage. Damit wird die maximal mögliche Solarenergie im Vergleich zu einem "einfachen" Dach geringer ausfallen. Weitere wichtige Faktoren sind die Dachstatik und eventueller Schattenwurf. Wenn z.B. das Nachbarhaus oder ein Baum einen Schatten auf die Dachfläche für die geplante Solaranlage wirft, beeinträchtigt das die Effizienz der Solaranlage.

Photovoltaik auf dem Vormarsch

In Deutschland ist die Photovoltaik eine Erfolgsgeschichte. Auf immer mehr Dächern sieht man installierte Solaranlagen. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (kurz EEG) war in der Vergangenheit der maßgebliche Motor für diesen Erfolg. Infolge der fortschreitenden Kürzung der Einspeisevergütung auf aktuell 12,20 Cent (Stand 2019) je Kilowattstunde (kWh) Solarstrom und einem derzeitigen Netzstrompreis von etwa 28 Cent (Stand März 2019) je kWh heißt das neue Gebot der Stunde jedoch nicht mehr Solarstrom ins öffentliche Stromnetz einspeisen, sondern den eigenen Verbrauch mit Photovoltaikanlagen optimieren.
Diese Entwicklung hat keineswegs zu einem Rückgang der Photovoltaik in Deutschland geführt. Dies zeigen folgende Zahlen: 2015 hat sich die Produktion von Photovoltaikanlagen im Vergleich zum Vorjahr um rund 4,8 % erhöht. Der Anteil der Photovoltaik am gesamten deutschen Brutto-Strommix lag bei ca. 6 %.
Die Verpflichtung Deutschlands, bis zum Jahr 2050 den Anteil der Erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch auf mindestens 80 % zu steigern, ist der maßgebliche Antreiber für die steigende Zahl der installierten Solaranlagen.

Was ist eine Solaranlage?

Eine Solaranlage - auch Photovoltaikanlage (PV) genannt - nutzt die Sonnenenergie und wandelt diese in elektrischen Strom. Der für diese Umwandlung wesentliche Teil einer Solaranlage sind Solarmodule (Solarpanels). Diese Module bestehen aus einzelnen Solarzellen. Sie wandeln die Sonneneinstrahlung in Gleichstrom.

Um den Gleichstrom, der von den Solarmodulen erzeugt wird, im Haushalt nutzen zu können, ist ein Wechselrichter nötig. Der wandelt den Gleich- in Wechselstrom (230 Volt / 50 Hz) um, der von Haushaltsgeräten genutzt werden kann.

Zu einer kompletten Solaranlage gehören: Solarmodule, Verkabelung, Anschlusselektrik, Zähler für die Abrechnung und bei Auf-Dach-Anlagen die Dachhalterungen für die Solarmodule.


Beispiele einiger Photovoltaikanlagen: